Anonymität? In bestimmten Bereichen ist es erwünscht in anderen Überlebenswichtig dazu zählen meiner Meinung nach jedoch keine Blogs, die Wissen vermitteln sollen. Vielmehr stehe ich persönlich solchen Informationsquellen besonders kritisch gegenüber da sie bei mir den Eindruck fehlender Seriosität erwecken. Entscheiden muss es jeder selbst. Ich für meinen Teil habe mich entschieden persönlich aufzutreten bin damit also offen für alle Arten von Kritik, mal schauen, wohin es führt. Dann mal los … hier die obligatorische Vorstellung meiner Person.

Einfach nur Alex

Wer meinen Nachnamen rausfinden will wird es recht einfach haben, ihn auszusprechen wird es für viele auf Anhieb etwas schwieriger. Beim Tippen habe selbst ich manchmal meine Probleme deshalb einfacher, ich bin Alex. Geboren 1985, glücklich verheiratet mit der Liebe meines Lebens auserdem bin ich Vater von einem Sohn und einer Tochter. Von der Liebe meines Lebens kann man in der Tat sprechen da ich meine Partnerin mit 17 getroffen habe, zum aktuellen Zeitpunkt also vor 15 Jahren, seit dem muss sie mich aushalten.

~10000 km hin oder her

Die Komplexität meines Nachnamen habe ich erwähnt und auch die grobe Herkunft lässt sich unschwer bestimmen. Wer es jedoch genauer haben möchte. Geboren bin ich in Russland in einer Stadt mit dem Namen Nerjungri, die in der Teilrepublik Jakutien liegt. Hier könnt ihr euch in etwa ein Bild davon machen, wo es genau liegt.

[google-maps width='100%' lat=56.677785 lng=124.842016 zoom=11 scrollwheel=true panControl=true ] Arbeiter-Vorort Serebrjany Bor, in der Nähe von Nerjungri. Geburtsort und meine Heimat in den ersten Lebensjahren. [/google-maps]

Im Jahr 1996 bin ich im Alter von 11 Jahren zusammen mit meinem Bruder und meinen Eltern als Spätaussiedler nach Tübingen (Baden-Württemberg) gezogen. Google Maps gibt für eine Autoroute von Nerjungri nach Tübingen eine Distanz von 9.919 km an. Nicht der nächste Weg ausserdem sehr anstrengend und Schmerzhaft am Anfang besonders psychisch. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass meine Eltern damals die richtige Entscheidung getroffen haben. Auch wenn ich mit der politischen Landschaft Deutschlands nicht synchron bin, doch konnte ich mich hier so entwickeln wie ich es wollte und kann vollkommen problemlos eine 4 köpfige Familie alleine unterhalten, dies hätte ich in meiner Heimat leider nicht gekonnt. Wer sich für weitere Details interessiert, aus der gleichen Gegend kommt oder einfach in Kontakt treten will, darf dies gerne tun.

Zu schlecht für einen Ausbildungsberuf

Nach der politischen Bekenntnis und der Familienvorstellung noch ein kurzer Überriss über meine akademische und professionelle Laufbahn.

Zeitraum Stelle
Sep. 2005 - Feb. 2008 Bachelor Studium (Medien- und Kommunikationsinformatik) Praktikum bei UID GmbH in Ludwigsburg als Usability Engineer & Software Engineer + Bachelor Thesis
Sep. 2008 - Feb. 2011 Master Studium (Medien- und Kommunikationsinformatik) Masterthesis bei UID GmbH
Sep. 2008 - Sep. 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Hochschule Reutlingen Fakultät Informatik
Mär. 2011 - Jan. 2014 Embedded Software Developer - Eyevis GmbH Firmware Entwicklung für Projektoren, Displays, LED Wände
Jan. 2014 - Okt. 2015 Team Leader Hardware/Firmware - Eyevis GmbH
Okt. 2015 - Heute Specialist System Architecture - Bosch Connected Devices and Solutions GmbH Schwerpunkt Embedded Security

in LinkedIn findet ihr ein detaillierteres Profil Profil bei LinkedIn

Kurzer Kommentar zu Überschrift. Nach dem Abschluss der Realschule hatte ich, wie jeder meiner Freunde, versucht eine Lehrstelle zu finden allerdings waren meine Noten dermaßen schlecht, dass mich keine Firma haben wollte. So stapelten sich über 150 Absagen im meinem Schrank. Die Eltern waren verständlicherweise am Verzweifeln. Kurzerhand habe ich mich Mustern lassen und ging mit 17 zur Bundeswehr, Mutter überhaupt nicht begeistert. Nach der Bundeswehrzeit wieder auf die Schule, O-Ton vom Vater während eines heftigen Streits "Willst du diese Schule ebenfalls versauen? Mach es wie die anderen ... geh endlich Arbeiten". Ich glaube mittlerweile hat sich seine Meinung etwas geändert. Vor allem seit dem mein jüngerer Bruder, dem seine schulischen und Ausbildungserfolge erfolge noch schlimmer waren als meine, ebenfalls die Kurve gekriegt hat und jetzt Physik studiert.

Was soll das Ganze hier?

Zum Abschluss noch ein kurzer Ausblick was ich mit diesem Blog bezwecke und welche Themen ich hier ansprechen möchte. Nun der Fokus liegt für mich sehr Stark beim professionellen Erfahrungsaustausch, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, wird das am Anfang wohl eher ein Monolog aber das ist für mich in Ordnung da ich dieses Blog als eine Art "Ablage für das Gehirn" nutzen möchte. Nun zu den Themen.

Allem voran steht das Thema System Architektur. Das Berufsbild, Rolle oder Stelle eines System Architekten ist selbst in großen Unternehmen nicht häufig vertreten. Noch seltener haben System Architekten einen festen Platz in einem Projektteam. Dabei bringen sie, wie andere Projektkollegen, ihr Set an einzigartigen Eigenschaften mit und können sowohl den Projektleiter als auch die Kollegen deutlich entlasten. Quasi untrennbar verbunden mit diesem Überbegriff sind Themen wie

  • Requirements Engineering
  • Anforderungs Management
  • Technische Projektleitung
  • Workshop Techniken
  • Systemdesign / Systemgrenzen
  • Best-Practice / Konzepte / Vorlagen / Prozesse
  • uvm.

Der nächste Themenblock ist Embedded Security mit einer starken Spezialisierung auf IoT Security. Dies ist für mich persönlich der spannendste Themenkomplex, aktuell zwar in den Nachrichten aber ohne die Verfügbarkeit von echten Experten die sich bereits einen Namen gemacht haben. Die Unterthemen können hier extrem variieren und reichen hier von Prozessen bis Codegröße hier ein kurzer Überblick:

  • Grundlagen kryptographische Verfahren
  • Kryptographische Bibliotheken für µC
  • Sicherheits Prozesse im Unternehmen
  • Best-Practice / Konzepte / Vorlagen
  • Gefahrenabschätzung
  • Verhältnissmäßigkeit
  • Security vs. Usability

Neben den zwei großen Blöcken werde ich hier und dort ein Paar kleinere Themen aus den Bereichen IoT, Embedded Software Development, Produkt Analyse bzw. reverse Engineering und eben alles was irgendwie dazu gehört und aktuell mich beschäftigt.

Next Post Previous Post